Spot on! Highlights für Ihre Wohnzimmer-Beleuchtung

Das Wohnzimmer mit Licht gezielt in Szene setzen

Das Wohnzimmer ist unser Lieblingsort für entspannte Stunden. Ein bequemes Sofa, weiche Kissen und flauschige Teppiche sorgen hier für ein behagliches Raumgefühl. Doch auch von der Beleuchtung hängt maßgeblich ab, ob wir uns in dem Raum wohlfühlen. Während beispielsweise indirektes Licht eine behagliche Stimmung verbreitet, versetzt uns helles, fokussiertes Licht in eine Arbeitsatmosphäre. Da das Wohnzimmer vielfältig genutzt wird, muss die Beleuchtung dieses Zimmers unterschiedliche Anforderungen erfüllen: Die Leseecke erfordert eine gezielte Lichtquelle, zum Fernsehen empfiehlt sich hingegen gedämmtes Licht.

Sinnvoll ist daher eine Kombination aus drei verschiedenen Lichtarten: Licht, das den Raum erhellt, Licht für gezielte Akzente sowie Arbeitslicht. Unser Ratgeber zur Wohnzimmer-Beleuchtung zeigt Ihnen, mit welchen Lampenarten Sie die optimale Lichtzusammenstellung in Ihrem Wohnzimmer erreichen.

Zur Wohnzimmer-Beleuchtung gehört mehr als nur eine Deckenlampe. Denn das Licht einer einzelnen Leuchte an der Zimmerdecke verliert sich schnell im Raum. Um eine grundlegende Helligkeit zu schaffen, sollten Sie vor allem in großen Räumen mehrere Strahler oder Lampen kombinieren. Diese sollten gezielt auf Stellen mit erhöhtem Lichtbedarf ausgerichtet sein, etwa über dem Ess- oder dem Wohnzimmertisch. Tief hängende Pendelleuchten sind hierfür empfehlenswert – sie haben einen dekorativen Effekt. Indem Sie sie direkt über dem Tisch anbringen, verhindern Sie, dass sich Ihre Gäste den Kopf daran stoßen.

Für Deckenleuchte eignen sich helle Leuchtmittel wie warmweiße LEDs oder Energiesparlampen, da sie den Raum gut ausleuchten, aber keine zu harten Schatten werfen. Ein zusätzlicher Dimmer ist ideal, um die Helligkeit an die jeweilige Situation anzupassen.

Mit Akzentlicht für Abwechslung sorgen

Mit diesen Lampenarten können Sie Details betonen und dem Raum mehr Dimension geben:

Wandleuchten

Wandleuchten eignen sich zur allgemeinen oder Akzent-Beleuchtung. Hoch an der Wand angebracht wird die Decke so weit angestrahlt, dass Sie vielleicht sogar auf eine Deckenleuchte verzichten können. Auf Kopfhöhe erhalten Sie akzentuiertes, dekoratives Licht.

Deckenspots

Deckenspots können bestimmte Bereiche des Raumes gezielt ausleuchten. Auf diese Weise betonen Sie architektonische Highlights im Raum oder Kunstwerke durch Lichtinseln.

Deckenfluter & Stehlampen

Mit Deckenflutern oder Stehlampen schaffen Sie in nicht dunklen Ecken atmosphärisches Licht oder leuchten Wände gleichmäßig aus, um den Raum größer wirken zu lassen.

Tischleuchten

Auf Beistelltischen oder Kommoden schaffen Tischleuchten je nach Form und Farbe unterschiedliche Lichtstimmungen. Achten Sie darauf, dass die Leuchte nicht zu groß für ihren Stellplatz ist, da der Raum sonst schnell überfrachtet wirkt.

Unser Beleuchtungs-Tipp

Je nach Schnitt des Raumes sind bei einer Größe von rund 20 Quadratmetern vier bis fünf verschiedene Leuchten ideal.

Lampen und Beleuchtung

Zielgenaue Wohnzimmer-Beleuchtung für die Lesesecke

Beim gemütlichen Lesen auf dem Sofa ist fokussiertes, helles Licht gefragt – indirektes Licht lässt Ihre Augen nämlich deutlich schneller ermüden als kontrastreiche Beleuchtung. Ideal sind hierfür Leselampen in Form von Steh- oder Tischleuchten, die Sie neben Ihrem Sofa oder Sessel platzieren. Optimal sind Varianten, die über einen beweglichen Leuchtenarm und -kopf verfügen, sodass Sie den Lichtkegel variabel anpassen können. Besonders vielseitig sind Deckenfluter mit integrierter Leselampe. Zum einen schaffen sie ein diffuses und behagliches Umgebungslicht, zum anderen können Sie mit der verstellbaren Leseleuchte gezielt die Seite Ihres Buches ausleuchten.

Sparsame Wohnzimmer-Beleuchtung: Tipps für die Wahl der Leuchtmittel

Beliebt sind Halogen- oder LED-Leuchtmittel – sie verfügen über eine hohe Lichtintensität und sorgen für gute Kontraste. Leuchtmittel unterscheiden sich nicht nur in ihrer Lichtfarbe und Intensität, sondern auch in ihrem Energieverbrauch. Diese Varianten kommen für den Einsatz im Wohnzimmer infrage:

Energiesparlampen
Energiesparlampen sind in diversen Lichtfarben und Helligkeiten erhältlich und zeichnen sich durch einen besonders geringen Stromverbrauch von rund 14 Watt aus. Warmweiße Energiesparlampen eignen sich ideal zur Verwendung in Deckenleuchten, sind aber oftmals nicht dimmbar.
LED-Lampen
LED-Lampenbenötigen besonders wenig Energie. Mit nur etwa 5 Watt erzeugen sie dennoch helles und klares Licht in verschiedenen Farben. Durch ihre geringe Größe sind sie extrem vielfältig einsetzbar. Der vergleichsweise hohe Preis gleicht sich durch eine hohe Lebensdauer von 25.000 Stunden aus.
Halogenlampen
Halogenlampen sind aufgrund ihres neutralen Lichtes beliebt für Akzentlichter oder Arbeitsbeleuchtung. Allerdings haben Halogenlampen einen dreimal so hohen Energieverbrauch wie Energiesparlampen bei einer deutlich geringeren Lebensdauer. Zudem erhitzen sie sich stark und sollten nicht in der Nähe von brennbaren Materialien verwendet werden.

Aktuell im Trend: Skandinavische Leuchten von Vita

0

1

2

3

4

5

6

7

Lampen und Beleuchtung

Vita Design-Leuchten: Stylish & bezahlbar

Auffallend leicht gestaltet sind die schicken Leuchten mit ihrem naturalistischen Stil. Ganz nach dem Motto „Keep it simple but stylish“ lassen sich die Lampenschirme der dänischen Design-Marke schnell zusammenstecken – anschließend überzeugen Sie durch originelle Formen und kreieren besondere Lichteffekte. Obendrein setzt Vita auf Nachhaltigkeit. Eine tolle Kombination.

Das könnte Sie auch interessieren