Ratgeber Badezimmer: Materialien, Reinigung und Pflege

So bleibt Ihr neues Bad lange schön

Glänzende Wasserhähne, spiegelnde Oberflächen und gesundes Holz – ein gut geputztes Badezimmer strahlt Eleganz, Sauberkeit und Hygiene aus. Doch bei all den verschiedenen Materialien, die dort Verwendung finden, fällt es nicht immer leicht, die richtige Reinigungsmethode und Pflege zu bestimmen. Damit Sie in Zukunft immer zum richtigen Lappen und passenden Putzmittel greifen, egal ob für Holz, Keramik oder Chrom, finden Sie hier unsere Tipps zur richtigen Badezimmerreinigung.

Zwar sind Badezimmermöbel stets auf das spezielle Klima und die hohe Luftfeuchtigkeit im Bad ausgerichtet, Extreme können auf Dauer jedoch nicht immer verarbeitet werden. Egal ob lackierte, beschichtete oder naturbelassene Oberflächen – zu viel Wasser schadet ihnen auf Dauer. Deshalb ist es wichtig, dass Sie nach dem Duschen oder Baden die extrem hohe Luftfeuchtigkeit durch gutes Lüften entlassen, um die Möbel zu schonen.

Tipp: Um Quellschäden oder Schimmelbildung an Holzmöbeln zu vermeiden, sollten Sie Spritzwasser oder kleine Pfützen sofort trockenwischen.

Badreinigung

Schmutz im Badezimmer direkt entfernen

Durch die tägliche Benutzung kommt es in jedem Badezimmer zwangsläufig zu kleineren, aber auch mal großen Verschmutzungen. Diese sollten Sie am besten sofort entfernen und gar nicht erst eintrocknen lassen. Ist ein Fleck erst mal eingezogen, ist es meist unmöglich, ihn problemlos wieder zu bereinigen. In der Regel reichen für die Reinigung im Badezimmer ein weiches, feuchtes Tuch oder eine sanfte Bürste aus. Nehmen Sie zum Putzen vorzugsweise sanfte und wasserlösliche Reinigungsmittel, die das jeweilige Material nicht angreifen. Welche Materialien wie am besten gereinigt und gepflegt werden, finden Sie in der folgenden Übersicht.

Vom Spiegel bis zum Keramiktisch – so reinigen Sie Ihr Bad richtig

Chrom und Edelstahl
Chrom und Edelstahl lässt Armaturen dank seines Glanzes besonders hervorstechen. Duschkopf, Wasserhahn und Handgriffe werden daher gerne aus diesem Material hergestellt. Damit die glänzenden Oberflächen nicht mit der Zeit unschön anlaufen, sollten Sie diese regelmäßig mit einem weichen Tuch und etwas Essig reinigen. Dabei werden zugleich Kalkflecken entfernt. Auch mit Natron und warmem Wasser bringen Sie Chrom oder Edelstahl wieder zum Glänzen. Bei Rost hilft ein Stück Alufolie, das in Cola getunkt wird. Einfach die verrosteten Stellen damit einreiben. Zur Pflegen empfiehlt sich Hartwachs, das einfach auf das Chrom gerieben wird. Dadurch perlt das Wasser ab und Kalkablagerungen können gar nicht erst entstehen.
Echtholzfurnier
Furniere sind die äußeren Ummantelungen von Trägerplatten. Bei Echtholzfurnieren besteht diese dünne Schicht aus echtem Holz. In der Regel kommt hier zusätzlich ein schützender Lack zum Einsatz. Dank des transparenten Lackes reicht für die Reinigung meist leichtes Abstauben. Bei leichten Verschmutzungen empfiehlt es sich, ein nebelfeuchtes Fensterleder zu benutzen. Mikrofasertücher sollten hier nicht verwendet werden, da diese den Lack abstumpfen. Verzichten Sie auf aggressive Reiniger und setzen Sie Wasser nur sparsam ein. Aufgrund der Lackierung bedürfen Echtholzfurniere kaum Pflege. Möbelpolituren bergen das Risiko, die offene Struktur zu verschließen und das Material speckig wirken zu lassen.
Glas und Spiegelflächen
Glas eignet sich dank seiner transparenten Optik ausgezeichnet für die Gestaltung moderner Waschbecken und Flächen. In Kombination mit Spiegelflächen wirken Badezimmer besonders hell. Spiegel- und Glasflächen sollten Sie mit einem sauberen, weichen aber trockenen Tuch polieren. Für stärkere Verschmutzungen können Sie zu Seifenwasser und Fensterleder greifen. Für die Reinigung von Spiegeln sollte auf Glasreiniger verzichtet werden, da dieser die Spiegelfolie beschädigen kann. Alternativ eignen sich Mikrofasertücher, Zeitungen oder Zitronen zum Einreiben. Bei Glaswaschtischen können Sie jedoch bedenkenlos zu herkömmlichen Glasreinigern greifen, um diesen streifenfrei sauber zu bekommen.
Keramik
Keramik ist recht unempfindlich, hier können Sie daher auch stärkere Reinigungsmittel verwenden. Essig gegen Kalk sowie chlorhaltige Reiniger gegen Schimmel können bedenkenlos eingesetzt werden. Hartnäckigere Verschmutzungen können meist mit der rauen Seite eines Schwammes entfernt werden.
Mineralmarmor / Mineralguss
Mineralmarmor oder auch Mineralguss ist besonders bei Waschbecken und -tischen beliebt. Diese werden aus Quarzkies, Quarzsand und Gesteinsmehl sowie einem Epoxid-Binder hergestellt. Das Gemisch lässt sich in tolle individuelle Formen gießen. Für die Reinigung des Mineralgusses reichen in der Regel warmes, klares Wasser und ein feuchtes Tuch aus. Für leichten Schmutz können Seifenwasser und mildes Spülmittel verwendet werden. Benutzen Sie hier keine Mikrofasertücher. Kalkablagerungen können ganz einfach mit Haushaltsessig entfernt werden. Achten Sie darauf, dass das Wasser Temperaturen von 65 Grad nicht übersteigt. Damit die Oberfläche schön erhalten bleibt, empfehlen wir Ihnen, ein bis zwei Mal im Jahr das Material mit einem feinen Poliermittel (Autopolitur) zu bearbeiten.
Massivholz
Für Möbel aus Massivholz oder Vollholz wird ein Baumstamm zu mehreren Brettern verarbeitet, aus denen schließlich hochwertige Badezimmermöbel zusammengesetzt werden. Für die regelmäßige Reinigung reicht häufig bereits das Staubwischen mit einem trockenen Tuch. Hin und wieder können Sie das Material mit einem feuchten, fusselfreien Lappen abwischen und danach abtrocknen. Bei Schmutz helfen Neutralseife und ein weicher Schwamm. Die Pflege erfolgt am besten mit Wachs oder Öl, das speziell für Holzmöbel ausgezeichnet ist. Eine derartige Behandlung schützt das Holz vor Feuchtigkeit und Schmutz, ohne die Poren zu verstopfen. Bei behandelten Oberflächen sollte auf Wasser und scharfe Reiniger verzichtet werden.
Splendstone
Splendstone besteht aus eingefärbtem Kunstharz. Die sanfte Oberfläche wird im Badezimmer zum echten Hingucker und fühlt sich angenehm warm an. Verwenden Sie für die Reinigung von Splendstone nur Wasser und sanfte Seife. Aggressivere Reinigungsmittel könnten sonst die Oberfläche angreifen und zerstören. Besondere Pflege ist für einen Splendstone-Waschtisch nicht nötig.

Das könnte Sie auch interessieren

Wohnen